Mitglied der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Württemberg e.V.

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Landesverband Württemberg

Frauentour 2016

14 Frauen vom Nütringer FK machten sich am Freitag, 09.09.2016, auf den Weg Richtung Füssen und bezogen im Laufe des Nachmittags ihre Zimmer im Wellnesshotel Bergruh überm Weißensee. Manche reisten mit dem Auto an, die meisten mit Zug und Bus. Ich freue mich sehr, dass ich eine von diesen Frauen war und möchte kurz zusammenfassen, was wir an diesem Wochenende erleben und genießen konnten:

Schon die Anreise mit dem Zug war unterhaltsam und erlebnisreich. Brigitte hatte alles gut vorbereitet, sodass Anschlüsse und Platzreservierungen reibungslos klappten. In Füssen angekommen fanden sich sofort mehrere freundliche Menschen, die uns sagten, wie wir über die Baustelle am Bahnhof die richtige Bushaltestelle für die letzte Etappe finden konnten. So kamen wir zufrieden und gut gelaunt im Hotel an und wurden mit einem erfrischenden Begrüßungsgetränk auf der Restaurantterrasse empfangen, wo auch die Autofahrerinnen kurz nach uns eintrafen. Die herrliche Aussicht auf den Weißensee und die dahinter liegenden Berge war eigentlich schon die erste Wellnessanwendung und wirkte sich während unseres gesamten Aufenthaltes auf uns alle wohltuend aus.

Von nun an waren bis Montag Entspannung und Wohlfühlen angesagt. Einen Spaziergang zum See hat fast jede von uns mindestens einmal gemacht. Alle hatten 1-3 Anwendungen über Samstag und Sonntag verteilt, und wir konnten Hallenbad, Saunen, Ruheraum mit Wasserbetten und die Liegewiese nutzen. Manche wanderten rund um den Weißensee, kühlten sich die Füße darin oder gingen bei ca.19-20°C Wassertemperatur sogar im See schwimmen.  Regelmäßig trafen sich alle zum Frühstück und zum Abendessen, die jedesmal sehr abwechslungssreich und lecker waren. Ruhe, Entspannung, Genuss und viele Gespräche prägten dieses verlängerte Wochenende. Wir unterhielten uns unter anderem darüber, wie wir geworden sind, wer wir sind, was wir durch unsere Arbeit an uns selbst und die Unterstützung der Selbsthilfegruppe oder auch anderer Menschen erreicht haben und was wir noch verwirklichen wollen. Sehr schön empfand ich auch, dass wir Gemeinsamkeiten entdecken konnten und auch wieder einmal ein Übungsfeld bzw die Gelegenheit hatten, uns in der Gemeinschaft mit unseren individuellen Eigenheiten und Unterschieden zu akzeptieren und wertzuschätzen. Dies ist uns seht gut gelungen. Auch einen Geburtstag feierten wir und hatten richtig viel Freude miteinander.

Die Frauentour war wieder eine Bereicherung für mich, und ich kam "wie runderneuert" nach Hause. Ich hoffe, dass ich auch im nächsten Jahr wieder dabei sein kann.

A.